Orchideen und Linzer Schnitten

mm-2013-12-16--DSC_0004Kurz nach neun startet unser shared Taxi nach Pyin Oo Lwin (Maymo). Die Straße ist in ungewohnt gutem Zustand und der Fahrer war durchaus mit dem Gaspedal auf gutem Fuss. Mit 70 Sachen heizt er den Berg auf rund 1500 Höhenmeter hoch. Selbst in eher unübersichtlichen Serpentinen überholt er routiniert LKWs und andere Kriechgänger. Die 1 ½ Stunden bis zum Ziel werden nur durch einen kurzen Tankstopp unterbrochen. Hier wird der Fahrpreis eingesammelt (pro Person 6 US$) und die Touristen an Bord erhalten sogar einen Gratiskaffee. Schließlich ist man auf dem Weg in die Heimat des burmesischen Hill Coffee.

mm-2013-12-16--DSC_0036Nach dem Einchecken in einem Bungalow des pittoresken und teilrenovierten Tiger Hotels geht es zu Fuß und mit der Pferdekutsche zum Botanischen Garten. Die sorgfältig angelegte und top-gepflegte Anlage lohnt den Besuch. Natürlich könnte man mit einem Buggy um 10 US$ in 20 Minuten durch die Anlage heizen, aber wir zogen eine gemütliche 4stündige Wanderung vor. Zahlreiche Arten haben ihre eigenen Bereiche. Beispielsweise gibt es einen Sumpfpfad, der an eine Tour durch die Everglades ohne Krokodile erinnert, einen Steingarten oder einen Bambuswald mit 75 verschiedenen Arten. Eine begehbare Vogel-Voliere und eine Orchideen-Aufzuchtstation liegen entlang des Weges rund um einen See. Diese Orchideen werden nicht nur zur Schau gestellt sondern in der Nursery für den Export gezüchtet. Dabei wird auch großen Wert auf die Erhaltung und Verbreitung einheimischer Arten gelegt. Die Vielfalt der Arten hat uns genauso überrascht wie die Dimensionen zum Beispiel der Gummibäume am Wegesrand. Doch hier ist nicht nur ein Lehrpfad, sondern auch das Versuchsgelände für neue Anbaumethoden. Derzeit experimentiert man unter anderem mit der Drachenfrucht, die wir im Jahr zuvor in Vietnam lieben gelernt haben. Noch verzichtet man auf die drei-Ernten fördernde künstliche Beleuchtung. Dagegen deutet die spalierartige Anpflanzung auf eine geplante effizientere Erntemethode hin.

mm-2013-12-16--DSC_0007Auf dem drei Kilometer langen Fußweg zurück zum Hotel machen wir in einem Gartencenter mit angeschlossenem Cafe halt. Hier gibt es zahlreiche Kaffeespezialitäten und natürlich auch den heimischen Hill Coffee. Die Bohnen werden in einer Kaffeemühle am Tisch gemahlen und im Filter sorgfältig aufgebrüht. Dazu gibt’s auch eine kleine Kuchenauswahl, darunter Linzer Schnitten, die mit dem Original neben dem Namen nur die Verwendung von süßer Marmelade und einem Teiggitter obendrauf gemeinsam haben.

Der Tag geht nach der Planung der nächsten Reiseetappen mit einem Thai-Essen am örtlichen Golfclub zu Ende.

Cafe:
Pan Taw Win
Nandar Road,Quarte No. 6, Pyin Oo Lwin, Myanmar

Restaurant:
The Club Terrace
No.25, The Club Road, Quarter No. 5, Pyin Oo Lwin, Myanmar

Unterkunft:
Tiger Hotel
No.(13/243),Sandar Road, Pyin Oo Lwin, Myanmar

Dieser Beitrag wurde unter Asien, Burma veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*