Erster Vorgeschmack auf Angkor Wat

Wollt ihr wirklich mit den Einheimischen zwischen Hühnern und Reissäcken mit dem lokalen Bus fahren? Na klar! Wirklich nicht mit dem klimatisierten VIP-Bus, den es speziell für die Touristen gibt? Wirklich nicht!

 

Also werden wir am Morgen mit dem Tuk-Tuk am Hotel abgeholt und zum Neuen Markt von Pakse gebracht. Dort wartet dann kein Bus, sondern ein Songtew. Obwohl wir eine halbe Stunde vor der Abfahrt dort sind, geht’s gleich los. Schließlich ist es fast voll und das nächste Sammeltaxi wartet schon. Unterwegs werden noch ein paar weitere Fahrgäste mit ihren Einkäufen eingesammelt, dann biegen wir auf die frühere Sandpiste entlang des Mekong, die seit kurzem frisch asphaltiert ist. Der VIP-Bus nimmt immer noch die Route am anderen Flussufer. Da hätten wir dann noch mit dem Boot nach Champasak übersetzen müssen. So haben wir eine knappe Fahrstunde lang viel Spaß mit den Einheimischen, fahren direkt in den Ort und werden vor dem von uns präferierten Guesthouse abgeladen.

Nach dem Einchecken organisiert uns der Guesthouse-Besitzer ein Tuk-Tuk für die Fahrt zum Wat Phou, der wichtigsten Sehenswürdigkeit in der Umgebung von Champasak. Natürlich hätte man die knapp 10 Kilometer bis dort auch mit einem Leihfahrrad zurücklegen können. Aber bei 35 Grad in der Mittagshitze hält sich die Begeisterung für diese Art Workout arg in Grenzen.

Der Tempelbezirk Wat Phou ist eine von zwei Weltkulturerbestätten in Laos und liegt am Fuß des Berges Lingamparvata. Er ist älter als Angkor Wat und wird oft sogar als Vorbild für die Anlage in Kambodscha gesehen. Der Weg zum Heiligtum führt über mehrere aufeinanderfolgende Treppen den Berg hinauf. Immer wenn man meint, das war’s, taucht bei Erreichen der obersten Stufe in einiger Entfernung die nächste steile Treppe auf…

Am Abend finden wir ein kleines finden wir ein kleines Restaurant unweit unseres Quartiers. Schon die übersichtliche Speisekarte des „Home Made“ macht deutlich, dass der Name Programm ist. Hier gibt es sie noch, die authentische südlaotische Küche. Wir bestellen im Bananenblatt gegartes Huhn mit Gemüse und in Zitronengras gebratenes Schweinehackfleisch. Dazu gibt’s erfrischende selbstgemachte Zitronenlimonade mit sehr viel Minze. Die übrigen Gäste waren im Übrigen fast ausschließlich Franzosen, die hier auch die Mehrheit der Touristen stellen.

Unterkunft:
Saithong Guesthouse
Ban Wat hong, Ancient City, Champasak, Laos, 01000

Restaurant
Home Made

 

Dieser Beitrag wurde unter Asien, Laos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*