Vollmond-Untergang

Um 5.15 Uhr holt uns Sender Salvador ab und marschiert mit uns und einem kanadischen Pärchen zum Bootssteg bei den Mangroven am anderen Ende des von Monterray. Heute ist Vollmond und wir wollen den Untergang des Mondes und den Sonnenaufgang in den Mangroven erleben.

Während auf der einen Seite der Mond am Horizont hinter dem hohen Schilfgras versinkt, dauert es ein noch ein paar Minuten, bis auf der anderen Seite sich durch die Mangroven gekämpft hat.

In der Ferne sind mehrere Vulkane zu erkennen, darunter auch El Fuego, der den Morgen mit einem kleinen Rauchwölkchen begrüßt. Kein Vergleich zum 85 Kilometer von Mexiko City entfernten Popocatepetl, der gestern mit einer gewaltigen Explosion für Aufsehen gesorgt hat. Der letzte größere Auftritt von El Fuego war im Juni 2018, als bei einem mindesten 114 Menschen starben.

Wir beobachten noch ein wenig die über den Kanal nach Insekten jagenden Schwalben und einigen Reiher-Schwärmen, dann geht es wieder zurück an Land. Für unseren Guide der fast tägliche morgentlicher Workout, denn das Boot hat keinen Motor und wird nur von deiner Muskelkraft angetrieben.

 

Unterkunft:
Black Sand Beachhouse
Calle de los Hoteles 1, Monterrico, Monterrico, Guatemala, 06024

Dieser Beitrag wurde unter Guatemala, Mittelamerika veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.