Abschied von Guatemala

Unsere zehnte gemeinsame Reise geht ihrem Ende entgegen. Gestern sind wir mit dem Shuttle von Monterrico zurück nach Antigua gefahren. Eine kurzweilige Fahrt, da mit uns zwei weitere Deutsche diesen Weg gewählt hatten. Der Clou: Wir sind uns wohl schon in den 80ern über den Weg gelaufen, den kreativsten Zeiten der freien Münchener Theaterszene in den Theaterhallen in der Dachauer 128 – Bernd in der Negerhalle von Bonger Voges  und ich in der ETA-Halle von Gerd Neuner, Cosy meint sich an Begegnungen im Schwabinger Mutti-Bräu zu erinnern. Die Welt ist ein Dorf…

10 mal Silverpacker auf Winterreise. Wieder einmal durften wir auf die uns eigene Art eine neue Welt wunderbarer Orte und Menschen entdecken. Nur eines ist diesmal anders – und doch wieder ähnlich wie beim ersten Mal. Ich muss morgen alleine zurück nach München fliegen. Cosy bleibt noch ein paar Wochen, sie will ihre Spanischkenntnisse erweitern. Was liegt da näher als dies in einer Sprachschule vor Ort zu tun. Zumal das guatemaltekische Spanisch sehr klar und von den Einheimischen angenehm langsam und verständlich gesprochen wird.

Noch einmal strawanzen wir beide durch die Altstadt von Antigua. Genießen die Sonne bei einer angenehmen Brise. Lächeln über die penetranten Versuche der Verkäuferinnen und Straßenhändler, uns fröhlich-bunte Schals und Tücher oder eine Flöte aufzuschwatzen. Und natürlich Kaffee und Schokolade. Nirgendwo in Guatemala haben wir besseren getrunken. Kein Wunder. In dieser Gegend liegen einige Anbaugebiete und in der Stadt rösten zahlreiche kleine Röstereien mit eigenem Café.

Unterkunft:
Hotel y Arte Antigua
6a. avenida norte #3, 03001 Antigua Guatemala, Sacatepequez, Guatemala

Dieser Beitrag wurde unter Guatemala, Mittelamerika veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.