Strawanzen in Little Havanna & South Beach

Es gibt Begriffe, die man sich plötzlich nicht mehr zu benutzen traut, weil man riskiert, missverstanden zu werden. „Spaziergang“ ist einer davon. Zum Glück gibt es Alternativen: der ehemalige Biermösl Blosn Multi-Instrumentalist Christoph Well hat für „Stofferl Wells Bayern“ mit seinen Reportagen für diese Art der neugierigen Welterkundung den Begriff „Strawanzen“ populär gemacht…

Um an Neujahr mal kurz den Kontinent oder das Land zu wechseln, braucht man nicht immer ein Flugzeug besteigen. Öffentliche Verkehrsmittel gehen auch. Vor einem Jahr mussten wir pandemie-bedingt daheim  bleiben, konnten unser Fernweh aber im Münchner Westpark mit dem Besuch der nepalesischen Pagode und dem japanischen Garten stillen.

In diesem Jahr haben wir es nach Florida geschafft und unser Neujahrs-Spaziergang führt uns in Miami zunächst nach Little Havanna, genauer gesagt in die Calle Ocho, dem „kubanischen Herz“ der Stadt. Ein passendes Restaurant fürs Frühstück ist bald gefunden. Dann geht’s weiter die Straße entlang mit Zwischenstopps an einigen Galerien und einem kurzen Blick in die Werkstatt einer der zahllosen Zigarren-Manufakturen.

Für den Wechsel nach South Beach, dem südlichen Teil von Miami Beach, nehmen wir den Bus. Nach zweimaligem Umsteigen schlendern wir gemütlich den Ocean Drive entlang. Auch wenn es zahreiche Neubauten gibt, sie sind immer noch da, die  stylischen Boutiquehotels im typischen pastellfarbenen Art Deko Stil. Ansonsten ist hier alles eine Nummer größer als zuvor im kubanischen Viertel.

Ein Cocktail in XXL-Größe im Schanigarten vor dem Fritz-Hotel kann man sich für 45 Dollar (ohne Steuer und 20% Trinkgeld) leisten… oder auch nicht. Dann doch lieber noch ein wenig weiter die Straße hinauf und auf der parallel verlaufenden Collins Avenue zurück. Wir haben es nicht eilig.

Nur die Rückfahrt zum Quartier gestaltet sich etwas mühsam. Auf der Washington Avenue warten wir fast eine Stunde vergeblich auf den Bus, bis wir aufgeben und einen „Uber“ rufen, der sich aber auch erst  fast eine halbe Stunde durch das Neujahrs-Verkehrschaos  kämpfen muss.

Unterkunft:
airbnb (private room)

120 SW 8th Ave
Miami, FL 33130, USA

Dieser Beitrag wurde unter Nordamerika, USA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.