Abschied vom Paradies

id-sw_2014-12-25-DSC_0084Die Fähre nach Ampana soll um 6.30 Uhr planmäßig von Katupat ablegen. Doch ein Gewitter in den Morgenstunden verschiebt den Zeitplan um mehr als eine Stunde. Die ganzen Tage hatte es auf den Togians nicht geregnet, jetzt schüttet es wie aus Kübeln. Als der Regen dann langsam nachlässt, erscheint die Fähre auch schon am Horizont. Um 9 Uhr erreichen wir Wakai und gegen 15 Uhr kommen wir schließlich in Ampana an.

id-sw_2014-12-25-DSC_0102Am Hafen warten bereits die üblichen Geier und Schlepper, um Passagiere für die Minibusse zu angeln, die in Richtung Toraja-Land im Herzen Sulawesis fahren. Glücklicherweise hatte uns auf der Bootsfahrt von Gorontalo nach Wakai eine Woche zuvor ein Mitarbeiter der Tourismusbehörde vorgewarnt und über die „realen“ Preise informiert. Nach einigen Diskussionen finden wir schließlich einen Minibus, der uns für 70Tsd Rp pro Person die erste Etappe bis Poso bringt.

id-sw_2014-12-25-DSC_0111Die Fahrt ist allerdings nichts für schwache Nerven. Wie schon auf der Fähre dröhnt permanent laute Musik aus den „Bordlautsprechern“ – von Bollywood-Schnulzen bis Gangnam-Elekrobeats. Dazu hat es unserer Fahrer scheinbar auch noch besonders eilig. Nach einer Stunde gibt es zwar eine kurze Essenspause, aber ansonsten brettert er mit einem Affenzahn über die Kurvenreiche Piste entlang der Küste. Trotz Schlaglöchern und anderer Widrigkeiten bewältigt er die Strecke in einer reinen Fahrzeit von 4 Stunden – wundersamerweise ohne Reifenschaden oder Achsbruch.

Erleichtert steigen wir schließlich gegen 20 Uhr in einem Guesthouse in Poso aus. Morgen früh soll es weiter Richtung Rantepao gehen.

Unterkunft:
Losmen Alugoro
Jl. P. Sumatera No. 20, Poso
Tel. +852-452-324735

Dieser Beitrag wurde unter Asien, Indonesien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*