Zu Luft und Wasser nach Mrauk U

Wir fliegen mit der Air Mandalay nach Sittway. Der Hinflug erfolgt in zwei Etappen mit einer Zwischenlandung in Thandwe, von wo aus Strandfreunde zum Ngali Beach aufbrechen können. Doch wir wollen zu den Tempeln von Mrauck U, wohin sich bislang nur eine Handvoll Touristen täglich wagt. Daher fliegen wir weiter bis Sittway. In der Ankunftshalle treffen wir ein Paar aus der Schweiz. Thomas und Katrin wollen ebenfalls noch am selben Tag nach Mrauk U weiterreisen. Gemeinsam chartern wir ein Boot für die Hin- und Rückfahrt inkl. einer Tagestour zu den Chin-Dörfern in der Umgebung. Nachdem wir mit dem Schlepper über den Preis handelseinig sind – Katrin verhandelt ausgesprochen geschickt und erfolgreich – geht’s mit dem Tuk Tuk zum Hafen, wo das Boot schon auf uns wartet.  Mit der öffentlichen Fähre hätten wir bis zum nächsten Tag warten müssen. Da wir uns zu viert das Privatboot teilen, sind die Kosten nur unwesentlich höher – den Shuttle zum Pier inklusive. Und dann ist es endlich soweit. Wie bereits im Jahr zuvor auf dem Mekong – diesmal nur noch besser, weil in Kleinstgruppenstärke – gerät die Fahrt auf dem Kaladan River zum wunderbar entspannten Sightseeing: das Leben ist ein langer ruhiger Fluss…

Als wir nach viereinhalb Stunden in Mrauk U ankommen, ist es bereits dunkel. Zum Glück müssen wir nur 10 Minuten vom Hafen zum Royal City Guesthouse laufen, in dem wir für die erste Nacht ein Zimmer mit Balkon bekommen.

Übernachtung:
Royal City Guest House
Minbar Gyi Road, Aung Datt, Mrauk Oo

Dieser Beitrag wurde unter Asien, Burma veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*