Gestrandet in Tarakan

Auf dem Pier von Tarakan geht es zu wie bei einer Versteigerung. Die Ticketverkäufer rufen lautstark die Destinationen für die jeweiligen Speedboote in die Menge. Feste Abfahrtszeiten? Fehlanzeige. Erst wenn 20 Tickets verkauft sind, starten die Boote.

Am Morgen sind wir mit dem Flieger aus Balikpapan gekommen und wollen versuchen, mit 2 Zwischenstopps Tawau in Malaysia zu erreichen. Eine Ausreise soll über Nunukan auf der gleichnamigen Insel möglich sein. Die Angaben in den Reiseführern waren reichlich nebulös, drei Alternativen (Flug/Fähre/Speedboot) wurden skizziert. Einen Anschlussflug hätten wir allerdings heute nicht mehr geschafft. Trotzdem sollte doch eine der beiden anderen Möglichkeiten davon funktionieren.

Nach zwei Stunden gibt uns der quirlige Ticketverkäufer zu verstehen, dass sich die Abfahrt noch einmal um zwei Stunden verzögert. Passagiere sind jetzt wohl genügend beisammen, aber es gebe ein Problem mit dem Treibstoff fürs Boot. Am ersten Tag des Jahres ist der Sprit knapp. Die Alternative mit der direkten Fähre von Tarakan nach Tawau hat sich mittlerweile auch zerschlagen, da sich das Boot gerade in Reparatur befindet.

Dann geht es plötzlich ganz schnell. Das Speedboot nach Nunukan macht am Pier fest, allerdings nicht an dem wo wir warten. Wir sehen „unseren“ Ticketverkäufer wild gestikulieren. Da sind noch zwei, die mit nach Nunukan wollen. Das Boot ist blitzschnell belegt. Selbst ein Indonesier und seine Frau, die gemeinsam mit uns gewartet hatten, haben keine Chance. Das Boot ist voll.

Wir nehmen ein Taxi, buchen per Smartphone-App während der Fahrt ein Hotel für die Nacht und befinden uns keine fünf Minuten später in einem angenehm temperierten Hotelzimmer. Kurze Verschnaufpause und dann die Alternativen durchspielen. Geplant war für die nächsten Tage ein 3-Tages-Tripp mit Mister Aji zu den Zwergelefanten im malaiischen Teil Borneos. Start am 3. Januar. Das ist nicht mehr zu schaffen. Zum Glück hat der erfahrene Guide und Fotograf Verständnis für unsere Lage. Es gelingt uns, den nächsten – nicht ausgebuchten – Flug nach Tawau für den 4. Januar zu buchen. Am 5. kann es dann wieder wie geplant weitergehen. Zwei Tage „gestrandet“ am oberen Ende von Kalimantan. Mal sehen, was sich da machen lässt.

Unterkunft:
Hotel Tarakan Plaza
Jl. Yos Sudarso, Karang Balik, Tarakan Bar., Kota Tarakan, Kalimantan Timur

Dieser Beitrag wurde unter Asien, Indonesien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*