Stinkfrucht oder König der Früchte

  1. „Sind Sie sich sicher? Haben Sie schon einmal Durian gegessen?“ Die Eisverkäuferin im noblen Schokoladengeschäft Camaca in der neuen Imago Shopping Mall am KK Time Square schaut verwundert in die entschlossenen Gesichter der zwei deutschen Touristen, die es gezielt auf die Sorte mit dem gelben Fruchtfleisch abgesehen haben. Asiaten lieben den Geschmack des stachelbewerten kokosnussgroßen „Königs der Früchte“. Westliche Langnasen lassen sich meist schon vom „Geruch“ der Stinkfrucht abschrecken und scheuen vor weiteren Tests zurück.

Natürlich waren wir bei unserem „ersten Mal“ auch etwas skeptisch. Das Geschmackserlebnis lässt sich am besten mit dem Genuss eines reifen Roquefortkäse vergleichen. Der erste Bissen schmeckt noch ungewohnt, beim zweiten, nein dritten kommt der kräftige Geschmack erst richtig zur Entfaltung, erinnert an Vanillepudding, ein wenig auch an Walnuss, vielleicht auch Zwiebeln.

Die Durian begegnet uns überall auf unserer Reise. In Hotels und an Flughäfen ist sie nur auf Fotos zu finden. Die Mitnahme und der Verzehr der frischen Früchte ist hier streng verboten. Die nachhaltige Geruchsbelästigung wird mit einer Strafe von rund 200 Euro geahndet. Andernorts gilt oft das Motto „immer der Nase nach“. Die frischen grünen Stachelfrüchte werden auf Märkten oder am Straßenrand verkauft. In Supermärkten ist das gelbe Fruchtfleisch der Durian meist vakuumverpackt im Kühlregal zu finden, ansonsten getrocknet oder weiterverarbeitet als Bestandteil von Pralinen oder Bonbons.  Oder eben Eiscreme.

Die Eisverkäuferin bleibt noch ganz in unserer Nähe, als wir bereits genüsslich unser Eis löffeln. Vermutlich wartet sie darauf, dass wir die beiden Eisbecher doch noch gegen ein Schokoeis eintauschen wollen. Keine Chance!

Unterkunft:
The Klagan Hotel
Unit 25-28, Ground Floor, Block D, Warisan Square, 88000 Kota Kinabalu, Sabah

Dieser Beitrag wurde unter Asien, Malaysia veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*