Die Fischerhütten von Costa Nova

Nach einem kurzen Abstecher zum Bahnhof von Aveiro und den Salinen vor den Toren der Stadt fahren wir rund 10 Kilometer Richtung Atlantik zum Strand von Costa Nova.

Zwischen den Dünen weckt die Igreja Matriz da Costa Nova unsere Neugier. Was zunächst wie ein Leuchtturm erscheint, entpuppt sich als moderner Glockenturm.

Wo sonst ein Leuchtfeuer optisch den Weg weist, lockt eine mächtige Glocke die Gemeinde akustisch in den modernen Kirchenbau.

Der Strand ist beinahe menschenleer. Selbst die bunt gestreiften Fischerhütten auf der anderen Seite der Landzunge haben schon mehr Touristen angelockt. Die pittoresken, farbig beplankten Häuser entpuppen sich als bemalte Stuckfassaden.

Nur die Zäune, Türen, Fenster und Balkongeländer sind aus Holz.

Wir bummeln ein wenig die Promenade entlang und gönnen uns einen großen Eisbecher. Dann geht es weiter.

Für heute haben wir genug gesehen und quartieren uns im 40 Kilometer weiter im Landesinneren gelegenen Águeda ein.

 

Unterkunft:
XPT Águeda – Alojamento Local

Rua Vasco da Gama Nº37
3750-167 Águeda
Portugal

Dieser Beitrag wurde unter Portugal veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.