Street Art – die Jagd geht weiter

Auch Águeda lockt wieder mit zahlreichen Werken bekannter Street Art Künstler. Damit ist das Programm für den Vormittag gleich schon mal gesetzt. Also geht es wieder bergauf, bergab auf der Suche nach lohnenswerten Exponaten.

Bekannt ist das kleine Örtchen an dem kleinen Flüsschen gleichen Namens aber vor allem aufgrund eines cleveren Einfalls des örtlichen Tourismusverbandes. Für das  „Umbrella-Project“ werden bunte Regenschirme über einige ausgewählte Gässchen der Altstadt gehängt.

Kommt uns irgendwie bekannt vor. Die Idee hatte man auch im mexikanischen San Pablo Villa de Mitla, wo uns die bunten Schirme bei unserer letzten Reise vor anderthalb Jahren faszinierten. In Águeda sind wir aber eine Woche zu früh am richtigen Ort. Das Festival der Schirme beginnt erst Anfang Juli.

Es gibt noch genug anderes zu bestaunen. Wieder sind es die imposanten Wandgemälde, auf die wir es nun abgesehen haben. Am Parkplatz hinter dem Gebäude der Feuerwehr (Bomberos) hat man einen guten Blick auf ein besonders Großes an der Rückseite des Spritzenhauses.

 

Ein weiterer „alter Bekannte“ ist in Águeda ebenfalls vertreten. Unten am Fluss hat Bordallo II mit seiner Kunst aus Schrottteilen erneut einem Vogel ein überdimensionales Denkmal gesetzt.

Etwas schwieriger gestaltet sich die Suche nach den „Love Prisoners“ des Grafitti-Künstlers Millo.

Die beiden aneinander gefesselten Liebenden verschönern einen Wasserturm an einer Weggabelung etwas außerhalb der Stadt an der N33. Wieder einmal hat es sich gelohnt, mit einem Leihwagen unterwegs zu sein…

Und dann geht es bergauf zum 33 Kilometer entfernten Caramulo, der als Kurort für Tuberkulose-Kranke 1921 geplant und gebaut wurde. Von den einst 19 Sanatorien sind nur wenige erhalten.

 

 

Ein paar wurden mittlerweile zu Hotels umgebaut, andere warten noch auf den erlösenden Kuss aus dem Dornröschenschlaf.

Die Chancen stehen gut. Hier lockt das „Museu do Caramulo“ die Besucher: Es beherbergt nicht nur über 100 Oldtimer sondern auch  eine 500 Exponate umfassende Kunstsammlung mit Werken von Picasso, Dalí, Léger, Chagall und anderen.

Damit ist das erste Ziel für den nächsten Tag gesetzt und wir quartieren uns im Hotel auf der anderen Straßenseite ein.

Unterkunft:
Golden Tulip Caramulo Hotel & Spa

Av. Dr. Abel Lacerda
3475-031 Caramulo
Portugal

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.