Chinatown & Lower East Side

Nach einem weiteren Ausflug in die Schuhläden an der Sixth Avenue nehmen wir die Metro und fahren noch einmal in den Süden von Manhattan. Das Wetter meint es heute leider nicht so gut mit uns. Bei leichtem Nieselregen macht das Strawanzen durch Chinatown nur halb so viel Spaß. Als biegen wir Richtung Lower East Side ab und folgen mal wieder der Spur der Street Art Künstler.

 

 

Zufällig stolpern wir an einer Malschule vorbei, Das Paint ‚N Pour in der Delancey Street offeriert Cocktails und zweistündige Mal-Sessions unter dem Motto „Malen wie Picasso und Trinken wie van Gogh“. Der heutige Nachmittagskurs ist zwar ausgebucht, aber für einen kurzen Blick ins Klassenzimmer reicht die Zeit.

Zwei Blocks weiter an der Ecke zur Orchard Street weckt das Blue Moon Hotel meine Neugierde. Der Portier Dovid lässt mich hinein und erzählt stolz, dass es sich bei dem 1879 von dem Architekten Julius Böckle erbauten Hotel um das  zweitälteste Gebäude der Orchard Street handelt. Die Lobby wurde liebevoll im Stil der damaligen Zeit renoviert.

An den Wänden hängen Collagen mit Zeitungsartikeln und anderen Memorabilia  vergangener Zeiten, Die Zimmer wurden erst kürzlich vollständig renoviert. Dovid lässt es sich nicht nehmen, mir die Zimmer ganz oben zu zeigen, von deren Balkonen man einen großartigen Blick auf Manhattan hat.

Mittlerweile ist auch Cosy in der Lobby eingetroffen. Shaina Settenbrino, die Frau des Hotelbesitzers bietet uns selbstgemachte Brownies  an. Köstlich! Dagegen sind die Thesen über die Corona-Situation und die Impfungen, mit denen mich ihr Mann Randy überschüttet, deutlich schwerer zu verdauen. Doch das ist eine andere Geschichte…

Auch am Abend sorgt unsere unbefangene Art, sich neugierig auf Situationen einzulassen für Überraschungen. Der Heimweg führt an einem Restaurant namens  „Skirt Steak“ vorbei, vor dem bereits einige Gäste in der Schlange warten. Uns drängt noch nichts. Es ist zu früh fürs Abendessen. Als wir zwei Stunden spätere wieder kommen, müssen wir nicht lange warten und bekommen sofort einen Tisch. Eine Speisekarte suchen wir vergeblich. In der Serviette steckt nur  eine kleine Karte mit der Getränkeauswahl. Ein gutes Craft Bier ist schnell gefunden und bestellt. Jubair, ein Kellner aus Bangladesch , stellt nur eine Frage: „Wie wollt Ihr das Fleisch haben?“ Für eine optionale Beilage weist er auf eine Tafel über unseren Köpfen. „Knoblauchbrot.“

Einige Zeit später steht vor jedem eine Schale mit frischem  Salat  und kurz darauf ein Teller, der mit Pommes gefüllt wird. „Von denen gibt’s so viel ihr wollt. Sagt einfach Bescheid.“  Dann kommt auch schon das Fleisch und wird in einer Pfanne auf einem Holzbrett zwischen uns abgestellt. Das Geheimnis ist gelüftet. Hier gibt’s nur ein Gericht, der Name des Restaurants ist Programm: Skirt Steak – gegrilltes Kronfleisch. Dieses magere Muskelfleisch ist zwischen dem Brust- und Bauchbereich am inneren Rippenbogen zu finden und wird auch Zwerchfellfleisch genannt. Serviert wird es ohne großes Brimborium mit etwas Sauce béarnaise. Das ist alles…

Zum Abschluss haben wir dann doch die Qual der Wahl. Ein Wägelchen mit verschieden Nachspeisen wird  an unsren Tisch  gerollt. Wir entscheiden uns für ein weißes Bananen- Mousse au Chocolat. Was für ein toller kulinarischer Abschluss am letzten Tag  unsrer Reise, bevor  es morgen Abend wieder zurück nach München geht…

 

 

 

Essen & Trinken:
Skirt Steak

835 6th Avenue / West 29th Street
Chelsea, New York, NY 10001, USA

 

 

Unterkunft:
Fairfield Inn & Suites by Marriott New York Manhattan/Chelsea

116 West 28th Street
Chelsea, New York, NY 10001, USA

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Nordamerika, USA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.