Tempeltour Bagan, die Dritte

mm-2013-12-30--DSC_0004Der dritte Tag mit dem Jeep in der Tempelebene von Bagan. Tun Tun Oo hat einen Kollegen geschickt, da er heute anderweitig beschäftigt ist. Der 20jährige Ersatzfahrer ist leider noch „in Ausbildung“, das heißt sein Englisch nur bruchstückhaft und seine Fahrweise so vorsichtig, dass uns sogar die Pferdekutschen überholen. So bleibt viel Zeit, die Landschaft zu genießen und sich überraschen zu lassen, welche Bauwerke sich unser junger Freund ausgesucht hat.

Das Programm heute:

  • Tha Kyar Hit Tempel
    Gute Aussicht über die Tempelebene von Bagan. Die erste Ebene ist über eine Treppe im Inneren erreichbar.
  • Shwe Lake Too Tempel
    Im Inneren Wandmalereien und Aufgang zur ersten Ebene.
  • mm-2013-12-30--DSC_0031Seinnyet Ama und Seinnyet Nyima (12. bzw. 11. Jhdt.)
    Die „Ältere Schwester“ und die „Jüngere Schwester“ stehen kurz vor dem Ortseingang von New-Bagan. Erstere erinnert stark an die Khmer Tempel in Angkor, letztere besteht aus einer imposanten Stupa.
  • Lawkananda Pagode (1059 a.D.)
    Vollständig in den 1990ern vergoldete, zylindrisch geformte Stupa am Ufer des Irrawaddy. Sie zählt zu den insgesamt fünf Pagoden, die zum spirituellen Schutz Bagans errichtet wurden.
  • Iza Gawna Pagode
    Im Inneren befinden sich zahlreiche Wandmalereien. Sie zeigen im Vorraum Vignetten mit Szenen aus dem Leben Buddhas. Der folgende Raum mit der Buddha-Statue ist mit tausenden kleiner Buddhas bemalt, die Erinnerungen an die Thanboddhay Pagode in Monywa wecken.
  • mm-2013-12-30--DSC_0068Kyatkan Umin (Nandamannya Felsenkloster)
    Über eine Treppe geht es in einen in den Felsboden gegrabenen Innenhof mit dem Versammlungsraum der Mönche. Ringsum befinden sich die Eingänge zu den unterirdischen Mönchszellen, die in den Fels gegraben wurden.
  • Nandamannya Tempel (1248 a.D.)
    Quadratischer Tempel mit vier gleich gestalteten Seiten in der Nähe des Dorfs Minnanthu. Im Inneren fast vollständig mit Wand- und Deckenmalereien gestaltet. Sie zeigen zahlreiche Szenen aus dem Leben Buddhas und tierische Fabelwesen.
  • Dhammayazika Tempel (1196 a.D.)
    Stupa mit fünfseitigen Terrassen, der derzeit umfangreich restauriert wird. In den vorgelagerten fünf Tazaung werden nicht nur die vier Buddhas des jetzigen Zeitalters verehrt, sondern auch der zukünftige Buddha Metteya. Die Terrassen sind wegen der Bauarbeiten derzeit nicht zugänglich.
  • Thisawadi Tempel
    Da sich der Dhammayazika Tempel derzeit nicht als Aussichtspunkt für einen großartigen Blick über die Ebene eignet, kann man zu diesem kleinen Bauwerk ausweichen. Der Aufstieg zur ersten Ebene ist im Inneren zu finden und vergleichsweise leicht zu bewältigen. Die sehr schmale Treppe zur zweiten hier zugänglichen Ebene ist da schon eine echte Herausforderung, zumal die Stufen zum Teil auch noch unterschiedliche Höhen haben. Für eine Umrundung dieser oberen „Etage“ muss man sich durch enge Türmchen quetschen, was aber nur zierlichen Asiaten und sehr schlanken Europäern gelingen dürfte.
  • Lay Myet Hnar Komplex (11. Jhdt.)
    Außen weiß gekalkter Tempel mit umliegenden Ruinen eines Klosters.

Unterkunft:
Zfreeti Hotel
No. 407, Thiripyitsayar 5th Street near Shwe Zi Gone Pagoda, Nyaung U, Historical Bagan, Myanmar

Restaurants:
Ristorante Da Ignazio
Hkan Lang Qtr, 13, Main Road, New Bagan, Myanmar

Weather Spoon’s Bagan
Thiripyitsayar Quarter, Block 4, Bagan, Nyaung U, Myanmar

Dieser Beitrag wurde unter Asien, Burma veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*