In den Highlands Richtung Norden

Ein Besuch des Cawdor Castle lohnt sich nicht nur wegen der hierzulande eher selten anzutreffenden   Zugbrücke. Die bewohnte Burg ist teilweise für Besucher zugänglich und besitzt eine sehenswerte Gartenanlage, beispielsweise Arkaden aus Goldregenbüschen, die eine Terrassenpyramide aus  Buchsbaum umrahmen. Bemerkenswert ist auch die Gemäldesammlung in d er Burg, die nicht nur alte sondern auch moderne Kunstgegenstände zeigt.

Weiter ging’s dann vorbei an Inverness entlang des Loch Ness zum Urquhart Castle. Die vielbesuchten Ruinen waren ausnahmsweise Mal nicht überlaufen,  was wohl auch am unberechenbaren Wetter lag. Der immer noch extrem stürmische Wind sorgte immer wieder für kurze Regenintermezzi. Nessi wollte uns trotzdem nicht begrüßen.
Von dieser Ikone der Highlands fuhren wird in den hohen Norden fast ans  nordöstliche Ende Schottlands nach Wick.

Übernachtung:
Riversdale Bed & Breakfast
5 George St., Wick

Dieser Beitrag wurde unter Europa, Schottland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*