Street Art Highlights

Bereits in Porto konnten wir in den letzten Tagen zahlreiche zum Teil großflächige Graffitis bestaunen. Sie sind die logische zeitgemäße Fortsetzung der Fliesengemälde früherer Jahrhunderte. Auch sie erzählen wieder Geschichten vom Leben und portraitieren oder karikieren bekannte und unbekannte Persönlichkeiten oder Menschentypen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Portugal | Schreib einen Kommentar

Strawanzen in Porto

Beim Frühstück wehen uns Akkordeonklänge um die Ohren. In der Nachbargasse wartet  eine Straßenmusikerin auf die ersten Touristen. Und die kommen jetzt auch wieder zahlreicher. Während Lissabon schon wieder wegen allzu hoher Inzidenzen abgeriegelt wurde, sind die Zahlen im Norden zum Glück noch auf niedrigem Niveau. Also: Masken auf und Eintauchen in die Altstadt von Porto… Weiterlesen

Veröffentlicht unter Portugal | Schreib einen Kommentar

Azulejos und Portwein

Fast anderthalb Jahre sind seit unserer letzten Reise vergangen. Ein tückischer kleiner Virus hat einer Welt ohne Grenzen Grenzen gesetzt. Die Vernunft zügelte das Reisefieber. Verblüffend, wie gegen diese Krankheit die Eichhörnchen-Methode hilft. Über das Fernweh der letzten 18 Monaten half das Reservoir der Bilder und Eindrücke der gemeinsamen Reisen der 10 vorausgegangenen Jahre. Immer wieder ploppten Bilder auf, Erinnerungen an Begegnungen und Gastfreundschaft. Dankbarkeit für die Freiheit unbegrenzter Möglichkeiten.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Portugal | Schreib einen Kommentar

Abschied von Guatemala

Unsere zehnte gemeinsame Reise geht ihrem Ende entgegen. Gestern sind wir mit dem Shuttle von Monterrico zurück nach Antigua gefahren. Eine kurzweilige Fahrt, da mit uns zwei weitere Deutsche diesen Weg gewählt hatten. Der Clou: Wir sind uns wohl schon in den 80ern über den Weg gelaufen, den kreativsten Zeiten der freien Münchener Theaterszene in den Theaterhallen in der Dachauer 128 – Bernd in der Negerhalle von Bonger Voges  und ich in der ETA-Halle von Gerd Neuner, Cosy meint sich an Begegnungen im Schwabinger Mutti-Bräu zu erinnern. Die Welt ist ein Dorf… Weiterlesen

Veröffentlicht unter Guatemala, Mittelamerika | Schreib einen Kommentar

Vollmond-Untergang

Um 5.15 Uhr holt uns Sender Salvador ab und marschiert mit uns und einem kanadischen Pärchen zum Bootssteg bei den Mangroven am anderen Ende des von Monterray. Heute ist Vollmond und wir wollen den Untergang des Mondes und den Sonnenaufgang in den Mangroven erleben. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Guatemala, Mittelamerika | Schreib einen Kommentar

Die Schildkröten von Monterrico

Die Schildkröten-Aufzuchtstation von Monterrico der Universidad de San Carlos de Guatemala (USAC) entpuppt sich als vielseitiges Sanktuarium für mehrere Tierarten. Sender Salvador führt uns durch die Anlage des Reserva Natural de Usos Múltiples Monterrico. In künstlichen kleinen Teichen werden tropische Knochenhechte (Atractosteus tropicus) aufgezogen, die aufgrund ihres schmackhaften Fleisches und ihrer langsamen Fortpflanzung ins Hintertreffen geraten sind. Der Rückgang der Mangroven an der Pazifikküste Guatemalas tut sein Übriges, die Bestände dieses Raubfisches zu dezimieren. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mexiko, Mittelamerika | Schreib einen Kommentar

Spontane Richtungsänderung

Nächster Stopp Honduras? Geplant ist ein Besuch der Ruinen von Copan. Zwei Möglichkeiten von Panajachel aus: 1,5 Tage Reisezeit mit öffentlichen Bussen, einer Übernachtung in Antigua und morgentlicher Weiterfahrt um 4 Uhr früh. Alternative Private Car oder Uber in 7 Stunden Fahrzeit, direkt, aber teurer. Wir entscheiden uns für die schnellere Variante. Oswaldo holt uns bei fast wolkenlosem Himmel pünktlich um 9.30 am Hotel ab. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Guatemala, Mittelamerika | Schreib einen Kommentar

Ein Märtyrer und ein seltsamer Heiliger

Ein letztes Mal fahren wir mit dem Boot über den Atitlán-See, diesmal nach Süden. In einer Ausbuchtung des Vulkansees befindet sich das Dorf Santiago Atitlán. Hier wohnen vor allem Indios der Maya-Stammesgruppe der Tzutuhil. Bekannt ist es für den Lokalheiligen Maximón und den vor ein paar Jahren seliggesprochenen katholischen Märtyrer Stanley Rother. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mexiko, Mittelamerika | Schreib einen Kommentar

Graffitis und Webstühle

Wir machen weiter, wo wir gestern aufgehört haben, tuckern mit dem Boot nach San Pedro und nehmen von dort ein TukTuk nach San Juan de Laguna. Zwei Dinge interessieren uns hier: die Webereien und die Wandmalereien. Unweit der katholischen Kirche entdecken wir den kleinen Laden einer Kooperative von Müttern von Kindern mit Down-Syndrom (Artesanias Hermanos Down). Sie finanzieren die Arzt- und Behandlungskosten mit dem Verkauf der Webarbeiten und bestickten Huipil. Letzteres ist eine Art Bluse, wie sie von den meisten indigenen Frauen Mittelamerikas getragen wird. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mexiko, Mittelamerika | Schreib einen Kommentar

Spanischkurs gesucht

Hart schlagen die Brecher gegen den Rumpf des Barco Público. Wir schippern von Panajachel nach San Pedro auf der gegenüberliegenden Seite des Atitlan-Sees. Zwanzig Minuten dauert der wilde Ritt gegen den Wind. Bereits vor unserer gemeinsamen Rundreise hat Cosy einen 14tägigen Spanischkurs in Oaxaca gemacht. Den will sie nach meiner Abreise in einer Woche weiter vertiefen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mexiko, Mittelamerika | Schreib einen Kommentar