Ruinen im Dschungel

Knapp 10 Kilometer außerhalb des Städtchens Palenque befindet sich die bekannte Ausgrabungsstätte gleichen Namens. Für 20 Pesos pro Person, rund 90 Cent, bringt uns ein Sammeltaxi zum Eingang der Ruinenstadt. Von dort geht es über einige Stufen bergauf durch den Wald und schon hat man den Templo de las Inscripciones („Tempel der Inschriften“) erreicht. Bekannt ist sie vor allem für eine in seinem Inneren entdeckte Grabkammer, in der sich ein überdimensionaler Sarkophag befand. Dieser wird mittlerweile in einem kleinen Museum am anderen Ende der weitläufigen Anlage ausgestellt. Trotzdem lohnt sich der Aufstieg über die Stufen zum Eingang. Es ist eine der seltenen Gelegenheiten in eine Pyramide hineinzugelangen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mexiko, Mittelamerika | Hinterlasse einen Kommentar

ADO ausgetrickst

Wir wussten schon vorher, dass der frühzeitige Kauf der Bustickets in den Tagen vor Weihnachten ausgesprochen sinnvoll ist. Vor allem die Strecke von Merida nach Palenque ist auch bei den Einheimischen äußerst beliebt. Da wird selbst oder gerade auch das Zusteigen von einer Zwischenstation wie Campeche schnell zu einem Ding der Unmöglichkeit, zumindest am selben oder folgenden Tag. Aber wir haben ja unseren Mietwagen und können ihn zum Glück problemlos um einen Tag verlängern. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mexiko, Mittelamerika | Hinterlasse einen Kommentar

Zimmer mit Aussicht

Rund 55 Kilometer südöstlich von unserem heutigen Tagesziel Campeche entfernt liegt die Maya-Stätte von Edzná. Beeindruckend sind mehrere monumentale Gebäude, die sich am Ende einer kleinen Allee um den großen Hauptplatz gruppieren.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mexiko, Mittelamerika | Hinterlasse einen Kommentar

Wehrkirchen mit Pool

Hernandez Gonzalez probiert einen Schlüssel nach dem anderen. Einer von dem großen Schlüsselbund muss es sein. Wir sind dem redseligen Mexikaner im Kirchenschiff des ehemaligen Convento de la Virgen de la Asunción begegnet. Es dauert ein wenig, bis wir dem recht nuscheligen Spanisch entnehmen können, dass er uns zu einer kleinen Führung einlädt. Also folgen wir dem freundlichen Alten in den Gebäudekomplex hinter der alten Wehrkirche. Von dort gelangt man durch ein mit einem Vorhängeschloss gesichertes Gittertor in einen kleinen Orangenhain. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mexiko, Mittelamerika | Hinterlasse einen Kommentar

Maya satt

Uxmal ist die bedeutendste Mayastätte auf Yukatan. Die im Puuc-Stil erbaute Anlage ist bei weitem nicht so überlaufen wie Chichen Itza, aber weitaus beeindruckender.

Den entsprechend markanten, ersten Akzent setzt die wuchtige „Pyramide des Zauberers“ direkt hinter dem Eingang. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mexiko, Mittelamerika | Hinterlasse einen Kommentar

Zwischen Sisal und Ruinen

Eine Eigenart der mexikanischen Pyramiden ist die häufige Überbauung einer älteren durch eine gewissermaßen darübergestülpte neuere. Bereits ein Blick bzw. die Freilegung der äußeren Schicht kann so manche Überraschung zutage fördern. Die auf der Nordseite des Hauptplatzes neben der Kirche auf der anderen Straßenseite gelegene dreistufige Maya-Pyramide von Acanceh ist ein gutes Beispiel dafür. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mexiko, Mittelamerika | Hinterlasse einen Kommentar

Kunst, Kultur und Kommerz

Einen guten Überblick über die unterschiedlichen Bauformen der Pyramiden der mesoamerikanischen Kulturen erhält man im regionalen Museum für Anthropologie und Geschichte im Palacio Cantón. Die Sammlung enthält außerdem beispielhafte Skulpturen ausgewählter Maya-Ausgrabungsstätten, die besonders gut erhalten sind, wie beispielsweise ein Chak Mo’ol aus Chichen Itza. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mexiko, Mittelamerika | Hinterlasse einen Kommentar

Maya-Magnet Chichen Itza

Wenn morgens um acht die Tore zu der Ausgrabungsstätte von Chichen Itza öffnen, ist nicht nur das Licht zum Fotografieren auf unserer Seite. Nach dem Regen der vergangenen Nacht ist der Himmel jetzt beinahe wolkenlos und die Anlage vergleichsweise menschenleer. Die beliebtesten Maya-Ruinen Mexikos werden jährlich von über einer Million Besuchern bestaunt, die allerdings meist erst gegen 11 Uhr mit den Bussen aus Cancun ankommen. Jetzt sind es nur diejenigen, die in den Hotels vor dem Eingang übernachtet haben oder wenig später mit dem Bus oder Taxi aus dem benachbarten Ort Pisté eintreffen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mexiko, Mittelamerika | Hinterlasse einen Kommentar

Rosa Flamingos, Maya-Pyramiden und ein besonderer Badespaß

Kaptain Jose begrüßt uns lachend um 7.30 Uhr am Steg unseres Guesthouses. Wir wollen früh los.um die Flamingos gut sehen zu können, die um diese Zeit noch im flachen Gewässer unweit der Stadt in kleinen Gruppen auf Futtersuche sind. Weiter geht die Fahrt vorbei an Kormoranen, Pelikanen und anderen Wasservögeln durch ein Mangrovengebiet. Hier leben auch Krokodile, die sich bereits zwischen den Wurzeln auf die Lauer gelegt haben.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mexiko, Mittelamerika | Hinterlasse einen Kommentar

Kulinarische Vielfalt in Mexiko

Auf halber Strecke zwischen Cancun und Rio Lagartos liegt Temozón. Da wir noch nicht gefrühstückt haben und es bereits Mittag ist, parken wir unseren Mietwagen vor einem kleinen Restaurant am Wegesrand. Auf unsere Frage nach Spezialitäten der Region empfiehlt uns Wirt Jorge geräuchertes Schweinefleisch. Es wird praktischerweise nebenan in einer kleinen Halle produziert und kommt daher frisch und noch räucherwarm auf den Tisch. Das in Streifen geschnittene Fleisch wird mit Reis, Salat, unterschiedlich scharfen Soßen und Tortillas  serviert. Es schmeckt hervorragend. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mexiko, Mittelamerika | Hinterlasse einen Kommentar