Stadt, Land, Fluss – oder: gestern war hier noch ein Weg

Der zweite Tag unserer Tour mit Sarkani beginnt, wo der letzte endete: heute können wir die Diamantschleifer bei ihrer Arbeit besuchen. Im Pusat Informasi Dan Penggosokan Intan von Martapura erfahren wir, dass die geschliffenen Diamanten aus Indonesien früher als minderwertig eingestuft worden waren. Das lag nicht an der Qualität der Steine an sich, sondern an dem nicht Weltmarkt-konformen Schliff. Erst als man einen Mitarbeiter zur Ausbildung nach Amsterdam geschickt habe und dieser mit der „richtigen“ Technik zurückkehrte, gelang der Durchbruch.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Asien, Indonesien | Hinterlasse einen Kommentar

Diamantenfieber

Lohnt sich an einem Freitag ein Besuch der  Diamantenminen von Cempaka? Das ist schließlich ein muslimisch geprägtes Land. Sarkani, unser Guide für die nächsten drei Tage, ist zuversichtlich. Am Vormittag, also vor dem Freitagsgebet, sollte es möglich sein. Eine Nachfrage bei einem Händler in einer der Hütten am Feldweg in Richtung des Minengeländes Cempaka (Kios Bang-Jun Pumpung) gibt den entscheidenden Hinweis. Er weiß, wo heute noch gearbeitet wird.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Asien, Indonesien | Hinterlasse einen Kommentar

Morgenstund …

Das hoteleigene Klotok knattert dem Morgenrot entgegen. Wir sind auf dem Weg zum schwimmenden Markt  von Lok Baintan, eine Stunde flussaufwärts von Banjarmasin. Es ist bereits hell geworden, als wir gegen 5:30 Uhr unser Ziel erreichen. Sofort beginnt ein Wettlauf der Händlerinnen mit ihren kleinen, voll beladenen Einbäumen. Nur die Touristenboote sind motorisiert, die der Händlerinnen werden geschickt mit dem Paddel gerudert. Jede will als erste bei uns andocken, um den Besuchern frisches Obst, Frittiertes oder andere Köstlichkeiten anzubieten. Schon beginnt das Anpreisen und Feilschen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Asien, Indonesien | Hinterlasse einen Kommentar

Telkomsel reloaded

Mit einem shared Taxi fahren wir am Vormittag von Palang Karaya nach Banjarmasin. Zunächst prägen ausgedehnte Moore die Landschaft, gefolgt von ersten Reisfeldern je näher wir der Küste kommen. Die bislang üblichen Schwalbensilos werden immer seltener. Rund 50 Kilometer vor dem Ziel fühlen wir uns nach Bali versetzt. Die Häuser drei  kleiner Orte vor Kualakapuas werden  von  Geisterhäuschen bewacht. Statt Moscheen und Kirchen prägen farbenfrohe hinduistische Tempel die Siedlungen. Das ändert sich jedoch rasch wieder und in Banjarmasin ist das Stadtbild vor allem von Moscheen geprägt.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Asien, Indonesien | Hinterlasse einen Kommentar

Zur Abwechslung ein wenig Stadt

Palangka Raya ist die Hauptstadt der Provinz Kalimantan Tengah. Aufgrund ihrer zentralen Lage inmitten der indonesischen Inseln sollte sie Ende der  1950er Jahre unter Präsident Sukarno sogar zur Hauptstadt des gesamten Landes gemacht werden und Jakarta ersetzen. Doch daraus wurde nichts, womöglich auch aufgrund des zum Teil heftigen Widerstands der lokalen Bevölkerung gegen die Umsiedlungspolitik des damaligen Präsidenten (Transmigrasi). Von all dem ist heute nichts mehr zu spüren. Moslems und Christen leben friedlich gemeinsam in der Stadt. Wie schon vor einigen Jahren auf Sulawesi fallen uns zahlreiche Neubauten christlicher Kirchen auf, teils im Rohbau oder kürzlich fertig gestellt.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Asien, Indonesien | Hinterlasse einen Kommentar

Tief im Süden

Die Abfahrt des Busses verzögert sich ein wenig – anderthalb Stunden sind für hiesige Verhältnisse nicht wirklich dramatisch und können auf dem nächsten Streckenabschnitt wieder gut gemacht werden. Die Wartezeit überbrücken wir mit einer kleinen Entdeckungstour rund um den Busbahnhof. Die Hallen direkt nebenan haben schon bessere Zeiten gesehen. Einige Gebäudeteile wurden bereits von der Natur zurückerobert und gleichen eher Gewächshäusern als einem Marktplatz. Lediglich im Untergeschoß haben sich einige Händler hartnäckig einen Platz erhalten.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Asien, Indonesien | Hinterlasse einen Kommentar

Langnase voraus

Die Langnasenaffen- auch Dutch Monkeys genannt – kann man am besten nach 17 Uhr oder morgens zwischen 6 und 8 Uhr beobachten. Tagsüber halten sie sich mitten im Dschungel auf, während sie zum Schlafen die Kühle in Flussnähe bevorzugen. Wir haben Glück und sehen einen der lustigen Kerle beim Blätterfrühstück kurz nach dem Ablegen von unserem nächtlichen Ankerplatz.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Asien, Indonesien | Hinterlasse einen Kommentar

Unter Orang-Utans

Gut geschützt von einem Moskitonetz übernachten wir auf einer bequemen Matratze auf dem Deck des Klotok. Eine Nacht auf dem Fluss mitten im Dschungel. Mit dem Morgengrauen erwacht auch die Natur um uns herum: In der Ferne heulen Orang-Utans, Zikaden geben ein erstes Konzert. Aufstehen um sechs Uhr in der früh ist da etwas ganz natürliches. Ein Mandi unter Deck mit Wasser aus dem „schwarzen Fluss“ ist durchaus erfrischend. Nur zum Zähneputzen bevorzugen wir dann doch das Wasser aus der Flasche. Mit den ersten Sonnenstrahlen wird das Frühstück serviert. Und dann geht es volle Kraft voraus zum nächsten Camp.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Asien, Indonesien | Hinterlasse einen Kommentar

Klotok mit Piratenflagge

Tags zuvor sind wir in Jakarta gelandet und heute Morgen mit einem Inlandsflug von der Insel Java weiter nach Pangkala Bun auf der Insel Kalimantan, dem indonesischem Teil Borneos geflogen. Wie üblich haben wir zwar einige Vorstellungen zu den Möglichkeiten, die uns dort erwarten. Vorgebucht haben wir freilich nichts. Vor Ort sieht es bekanntlich oft ganz anderes aus. Das gilt außerhalb der Hauptsaison auch und vor allem für die Preise. Ziel ist eine dreitägige Tour mit zwei Übernachtungen auf einem Boot zu den Orang Utans im Tanjung Puting Nationalpark.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Asien, Indonesien | Hinterlasse einen Kommentar

Von San Sebastian nach Elantxobe

Nach einem Frühstück in der Altstadt umrunden wir zu Fuß den Monte Urgull am Ende der Landzunge. Hier befindet sich auch der von diesem Berg gut geschützte alte Fischereihafen der Stadt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Europa, Nordspanien | Hinterlasse einen Kommentar